Monster


Papiermonster  (aus Schnipseln gelegt).

In meinem inneren Garten gibt es (wer hätte das gedacht) nicht nur Blumen, sondern auch Monster. Gefährliche, dicke, kleine, zärtliche, traurige, wütende, große, kichernde, leise, strenge, chaotische, müde.  In den versteckten Ecken haben sie ihr Nest. Manche sind Dauergäste, andere kommen nur selten zu Besuch.

So ein Papiermonster ist wie ein Papiertiger: sieht gefährlich aus, tut aber nichts. Das gefällt mir an der schnellen Resteschnipselei, im Handumdrehen entstehen Wesen, die sich ansonsten nur im Dunkeln zeigen. Und Spass macht es auch.

Garten


handgemachte Papiercollage.

Inzwischen weiß ich ganz gut, was ihn zum Blühen bringt, meinen inneren Garten. Manchmal sieht er ziemlich wild aus, aber ich räume jeden Tag ein bisschen auf (damit ich die Blumen auch entdecke, wenn sie auftauchen).

Herr Winter


Papiercollage auf Karton.

Die Tage werden kälter. Da hilft nur ein warmes Herz (oder eine dicke Jacke).
Bin wieder für ein paar Tage im blauen Land zum intuitiven Malen. Bis bald!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken